Focus CP rehaKIND-Kongress | 1.-4. Februar 2023 | Messe Dortmund

Programmplan

Ein Überblick des Programms

Das mehrzügige Kongressprogramm bietet mit rund 150 ReferentInnen Fortbildung für VersorgungsexpertInnen aller Disziplinen und Diskussion von Fachleuten mit Betroffenen und Familien.

Jürgen Dusel, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, setzt als Schirmherr einen deutlichen Akzent in Richtung der Rechte und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung sowie gesellschaftlicher Inklusion.

Hier finden Sie alle Sessions in der zeitlichen Abfolge nummeriert. Die Farbcodierung bezieht sich auf die organisierenden Fachgesellschaften, weiß signalisiert eine interdisziplinär übergreifende,  gemeinsame Veranstaltung. Grün steht für die VKO, blau für die GNP, gelb für die DGSPJ und orange für rehaKIND.

12.30 - 13.25 Uhr | Mittwoch

  • 1
    pre Symposium Neurorthopädie, Neuromodulation und Orthesen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)

13.30 - 14.25 Uhr

  • 1
    pre Symposium Chronische Sialorrhoe bei Kindern und Jugendlichen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)

14.30 - 15.30 Uhr | Kaffeepause

15.30 - 16.30 Uhr

16.30 - 17.30 Uhr

  • 1
    pre Symposium Baclofen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)

08.20 - 09.20 Uhr | Donnerstag

  • 2/X
    Femurosteotomien für Laien und Profis – Workshop
    Referenten: Thomas Dreher, Zürich / Melanie Horter, Coesfeld / Chakravarthy Dussa, Aschau / Domenic Grisch, Zürich
    Raum: RAUM SOEST
  • 3/X
    Sitzschalen- das Werkstattgespräch
    Chairs: Stefan Steinebach, Bonn / Klaus Wiese, Kiel
    Raum: Workshopraum
  • 4/X
    Mobile Ganganalyse
    Chairs: Harald Böhm, Aschau / Matthias Hösl, Vogtareuth / Britta Krautwurst, Zürich / Bettina Westhoff, Düsseldorf / Thomas Dreher, Zürich
    Raum: in der Ausstellung

09.20 - 09.30 Uhr | Raumwechsel

09.30 -10.45 Uhr | Eröffnung

  • 1/E
    Eröffnung mit Rotem Sofa
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Begrüßung
    • Betroffene Familien im GesprächBunter Kreis (Heidi Mensing, Coesfeld) mit Familie Kiel, Maria de Pilar Andrino, Essen und Christiana Hennemann, Dortmund
    • Keynote zu InklusionJürgen Dusel, Berlin
    • GrußworteRüdiger Krauspe, Düsseldorf / Thomas Dreher, Zürich / Volker Mall, München / Florian Heinen, München / Jörg Hackstein, Dortmund
    • Impuls zu Behinderung und GesellschaftHeribert Prantl, München
    Zur Anmeldung

10.45 - 10.55 Uhr | Raumwechsel

10.55 - 11.50 Uhr | Donnerstag

  • 1/A
    Die besonderen Rechte von Menschen mit Behinderung
    Chairs: Maria de Pilar Andrino, Essen / Walter Strobl, Wien
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Teilhabe aus sozialrechtlicher Sicht Jürgen Dusel, Berlin
    • Filme von und mit FamilienBunter Kreis Münsterland
    • Gesundheitliche Teilhabe ... Historisch gewachsenMichael Seidel, Bielefeld
    Zur Anmeldung
  • 2/A
    Die obere Extremität bei CP Interdisziplinar
    Chairs: Thomas Becher, Düsseldorf / Chakravarthy Dussa, Aschau / Anke Hägele, Düsseldorf / Mirjam Thielen, Ludwigshafen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Evidenzbasierte Therapie von Kindern mit Hemiparese jünger als 2 JahreMelanie Hessenauer, Vogtareuth
    • Silikon Handorthesen bei unilateraler Cerebralparese: Indikationsstellung, Vereinbarung von Therapiezielen und technische UmsetzungAnke Hägele, Düsseldorf / Christof Tenckhoff, Odenthal
    Zur Anmeldung
  • 3/A
    Systematik der Bewegungsstörungen I - Was ist bekannt, was ist neu?
    Chairs: Sebastian Schröder, Maulbronn/München / Steffen Berweck, Vogtareuth/München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Bewegungsstörungen - die CP & die SpastikSteffen Berweck, Vogtareuth/München
    • Bewegungsstörungen - die CP und die DystonieMoritz Thiel, Köln
    Zur Anmeldung
  • 4/A
    Von Autismus bis Konzentration: Relevante Ko-Morbiditäten bei CP
    Chairs: Peter Borusiak, Bonn
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • CP und…..Autismus / CP und…..Epilepsie / CP und…..AD(H)SPeter Borusiak, Bonn / Angelika Tünnerhoff, Bonn
    Zur Anmeldung
  • 5/A
    Lebendig ist beweglich – Bedeutung von Bewegung für ein Leben mit Behinderung
    Chairs: Andrea Espei, Münster / Annette Horn, Düsseldorf
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Förderung der Bewegung als Weg zu mehr Teilhabe bei Kindern mit Behinderungen - eine Public Health PerspektiveFreia de Bock, Düsseldorf
    • Parasport – die beste Medizin? Erfahrungen mit Leistungssport und BehinderungAnnika Schröder
    • MOVE - Bewegung und Selbstständigkeit für Menschen mit Körperbehinderung – ein inklusives KonzeptClaudia Penn, Leonding
    Zur Anmeldung

11.50 - 12.50 Uhr | Mittagspause

11.50 - 12.50 Uhr | Donnerstag

  • 2/Z
    Femurosteotomien für Laien und Profis – Workshop
    Referenten: Rüdiger Krauspe, Düsseldorf / Walter Strobl, Wien / Maya Salzmann, München / Martin Svehlik, Graz
    Raum: RAUM SOEST
  • 4/Z
    Surgical Cinema Fuß, Wirbelsäule, Becken
    Chairs: Thomas Dreher, Zürich
    Raum: Workshopraum
  • 5/Z
    Mobile Ganganalyse
    Chairs: Harald Böhm, Ascha / Matthias Hösl, Vogtareuth / Britta Krautwurst, Zürich / Bettina Westhoff, Düsseldorf / Thomas Dreher, Zürich
    Raum: in der Ausstellung

12.50 - 14.15 Uhr | Donnerstag

  • 1/B
    Transition - Übergänge organisieren und Erwachsenwerden begleiten
    Chairs: Michael Wachowsky, Schwarzenbruck / Maria del Pilar Andrino, Essen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Vergangenheit - Gegenwart - ZukunftChristian Walter-Klose, Bochum
    • Wie kann Transition gelingen - Abschlussrundein Planung
    Zur Anmeldung
  • 2/B
    Die obere Extremität bei CP interdisziplinar
    Chairs: Thomas Becher, Düsseldorf / Chakravarthy Dussa, Aschau / Anke Hägele, Düsseldorf / Mirjam Thielen, Ludwigshafen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Silikon-Handorthesen in der Beurteilung durch Kinder und ElternThomas Becher, Düsseldorf
    • Die operative Therapie an der oberen Extremität bei Patienten mit CerebralpareseChakravarthy Dussa, Aschau
    • Hyperselektive Neurektomien zur operativen Therapie der Spastik an der oberen ExtremitätMirjam Thielen, Ludwigshafen
    • Perkutane Myofasziotomie der oberen Extremität: Erfahrungen aus 15 JahrenMichael Poschmann, München
    Zur Anmeldung
  • 3/B
    Systematik der Bewegungsstörungen II - Was ist bekannt, was ist neu?
    Chairs: Andrea Bevot, Tübingen / Andreas Meyer-Heim, Affoltern am Albis
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Bewegungsstörungen - Chorea, Athetose & CoThomas Herberholt, Vogtareuth
    • Das Video sagt mehr als tausend Worte - Bewegungsstörung CP - das Typische - obere ExtremitätCaroline Hartl-Adler, München
    • Das Video sagt mehr als tausend Worte - Bewegungsstörung CP - das Typische - untere ExtremitätSebastian Schröder, Maulbronn/München
    Zur Anmeldung
  • 4/B
    Hilfsmittelversorgung und Kinderschutz
    Chairs: Mona Dreesmann, Potsdam / Carmen Lechleuthner, Pfaffenhofen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Stolpersteine im Kinderschutz bei Kindern und Jugendlichen mit BehinderungKatharina Sanne, Potsdam
    • Trotz aller Anstrengungen: keine (Hilfsmittel)-Versorgung möglich Mona Dreesmann, Potsdam
    • Keine Orthesen und kein Rollstuhl- ein Fall für das Jugendamt?Hauke Duckwitz, Düsseldorf
    • Mama, warum dauert das so lange? Belastungen von Familien beim Thema HilfsmittelversorgungCarmen Lechleuthner, Pfaffenhofen
    Zur Anmeldung
  • 5/B
    ICF in Therapie und Technik
    Chairs: Sören Lutz, Oberhausen / Christina Stark, Köln
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Die ICF auf einem Blatt: Therapieziele besprechenBjörn-Christian Vehse, Siegen
    • Familiy, Fun, Function - Orthopädie- und Rehatechnikversorgung mit den F-Words der ICF Andrea Espei, Münster
    • Amelie und Amelie - Technik und Therapie und ICF in der interdisziplinären Hilfsmittel- VersorgungAndrea Espei, Münster / Raphael Giese, Melle / Marco Hörmeyer, Osnabrück
    Zur Anmeldung

14.15 - 14.45 Uhr | Kaffeepause

14.45 - 16.10 Uhr | Donnerstag

  • 1/C
    Multidisziplinäre vs. Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie bei Bewegungseinschränkungen/Case-Management
    Chairs: Thomas Dreher, Zürich / Sebastian Schröder, Maulbronn/München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • BabyMove - Digital Science von Anfang anSebastian Schröder, Maulbronn/München
    • MoveOn - Die Perspektiven moderner NeurorehabilitationSteffen Berweck, Vogtareuth/München
    Zur Anmeldung
  • 2/C
    Focus Wirbelsäule - Intervention, Indikation, Operation? Drei Sichtweisen auf die verschiedenen Risikofaktoren und Lösungsansätze, rund um die pathologischen Veränderungen der Wirbelsäule
    Chairs: Andrea Espei, Münster / Madleina Schöni, Zürich
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • ICF-orientierte Wirbelsäulen-Behandlung: Untersch. in der Therapie von neuromuskulären vs. idiopathischen Skoliosen betreffend OP-Zeitpunkt und operativem VorgehenHeide Elke Viehweger, Basel
    • Wirbelsäulen-OPs im Wachstumsalter: Risiko Score und PräventionKiril Mladenov, Hamburg
    • Möglichkeiten und Grenzen der konserv. Therapie: OT Rumpfversorgung und Wirbelsäulen-Ampel aus physiotherapeutischer SichtStefan Steinebach, Bonn
    Zur Anmeldung
  • 3/C
    Die Physiologie der menschlichen Bewegung
    Chairs: Florian Heinen, München / Klaus Jahn, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Die Physiologie der Bewegung der Hand - mehr als wir denken?Florian Heinen, München
    • Die Physiologie des Gehens - wie geht das?Klaus Jahn, München
    Zur Anmeldung
  • 4/C
    Einsatz der instrumentellen 3D-Ganganalyse im klinischen Alltag zur Versorgung von CP-Patienten
    Chairs: Nikolai Jung, München / Christian Bauer, München / Regina Zimmermann, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Klinische FragestellungenNikolai Jung, München
    • Einblicke in die Methodik und Interpretation der 3D- GanganalyseChristian Bauer, München
    • Evaluation von Versorgungs-/TherapieansätzenRegina Zimmermann, München
    • Besprechung von FallbeispielenNikolai Jung, München / Christian Bauer, München / Regina Zimmermann, München
    Zur Anmeldung
  • 5/C
    Reha/ Therapie - Langzeitverlauf - Begleitung
    Chairs: Thomas Becher, Düsseldorf / Minh-Chau Ly-Phong, Mosbach
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Therapieergebnisse des Konzeptes „Auf die Beine“ bei Kindern mit CP bei wiederholter AnwendungIbrahim Duran, Köln
    • Reha-Outcome Measure bei CP, reliable Messmethoden, KlinikdatenKyriakos Martakis, Marburg
    • Kinder-Neuro-Reha ist wichtig!Thilo Ulrich, Mosbach
    Zur Anmeldung

16.10 - 16.35 Uhr | Kaffeepause

16.35 - 18.00 Uhr | Donnerstag

  • 1/D
    Multidisziplinäre vs. interdisziplinäre Diagnostik und Therapie bei Bewegungsstörungen
    Chairs: Kristina Müller, Meerbusch / Bettina Westhoff, Düsseldorf
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Varianten und Invarianten der motorischen Entwicklung in den ersten 2 Lebensjahren – Warnsymptome einer neurologischen ErkrankungIngeborg Krägeloh-Mann, Tübingen
    • Wann soll ein kinderorthopädischer Befund neurologisch abgeklärt werden?Reinald Brunner, Basel
    • Praktische Umsetzung einer evidenz-basierten FrühförderungStefanie Mertens, Meerbusch / Barbara Schweizer, Meerbusch
    • Exemplarische Darstellung von Interdisziplinarität: die Indikation zur SDRHeidi Bächli, Heidelberg
    Zur Anmeldung
  • 2/D
    Der Fuß als Spiegel neurogener Erkrankungen im Wachstumsalter
    Chairs: Falk Thielemann, Dresden / Tilmann Köhler, Schwerin
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Neuropädiatrische Diagnostik bei Fußfehlstellungen – an was muss ich denkenHolger Petri, Siegen
    • Behandlungsalgorithmus neurogener Pes equino planusFalk Thielemann, Dresden
    • Behandlungsalgorithmus neurogener Pes eqino varusMichael Wachowsky, Schwarzenbruck
    • Orthopädietechnische Versorgung neurogener FußfehlstellungenGunnar Kandel, Troisdorf
    Zur Anmeldung
  • 3/D
    Interventionelle Neuropädiatrie für Therapeuten
    Chairs: Annette Horn, Düsseldorf / Ulla Michaelis, Freiburg
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Interventionelle Neuropädiatrie für Therapeuten I: Warum Ultraschall für Botulinumtoxin?Sebastian Schröder, Maulbronn/München
    • Wo wirkt die Baclofenpumpe bei Patienten mit Dystonie?Maria Abel, Vogtareuth
    • Interventionelle Neuropädiatrie für die Therapeuten III: Wie wirkt tiefe Hirnstimulation?Steffen Berweck, Vogtareuth/München
    Zur Anmeldung
  • 4/D
    Biofeedback bei der Behandlung der CP
    Chairs: Maesa Al-Hallak, München / Martina Harmening, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Biofeedback bei der Behandlung der CPMaesa Al-Hallak, München / Martina Harmening, München
    Zur Anmeldung
  • 5/D
    Handwerk 4.0; Zukunft der Orthopädietechnik
    Chairs: Claudia Pohlig-Wetzelsperger, Traunstein / Björn-Christian Vehse, Siegen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Handwerk 4.0 – Digitale Fertigungsprozesse in der OrthopädietechnikAndre Dick, Troisdorf
    • Concept 4D-Orthese – Additive Fertigung trifft Funktion und ÄsthetikStefan Kunz, Traunstein
    • Neue Perspektiven mit neurostimulativer Ganzkörperorthese C32Dennis Koch, Troisdorf / Björn-Christian Vehse, Siegen / Tobias Richter, Neunkirchen / Lutz Klasen, Troisdorf
    Zur Anmeldung

18.00 - 18.20 Uhr | Im Anschluss an Kongressprogramm: Resümee des Kongresspräsidums "Was vom Tage übrigbleibt"

ab 18:30 Uhr | Get Together für alle Kongressbesucher:innen, Referent:innen in der Ausstellung

07.45 - 08.45 Uhr | Freitag

  • 2/Y
    Femurosteotomien für Laien und Profis – Workshop
    Referenten: Sebastian Senst, Hamburg / Michael Wachowsky, Schwarzenbruck / Domenic Grisch, Zürich / Falk Thielemann, Dresden / Reinald Brunner, Basel
    Raum: RAUM SOEST
  • 3/Y
    Sitzschalen- das Werkstattgespräch
    Chairs: Stefan Steinebach, Bonn / Klaus Wiese, Kiel
    Raum: Workshopraum
  • 4/Y
    Surgical Cinema Fuß, WS, Becken
    Chairs: Rüdiger Krauspe, Düsseldorf
    Raum: Workshopraum
  • 5/Y
    Mobile Ganganalyse
    Chairs: Harald Böhm, Aschau, u.a. mit Matthias Hösl, Vogtareuth / Britta Krautwurst, Zürich / Bettina Westhoff, Düsseldorf / Thomas Dreher, Zürich
    Raum: in der Ausstellung

08.45 - 09.00 Uhr | Raumwechsel

09.00 - 10.25 Uhr | Freitag

  • 1/E
    Bewegungsplanung: Entstehung, Transfer, Umsetzung
    Chairs: Harald Böhm, Aschau / Thomas Schack, Bielefeld
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Von Neurokognition und Bewegungsplanung zur Bewegung Thomas Schack, Bielefeld
    • Bewegungsplanung beim Gehen und RennenAndré Seyfarth, Darmstadt
    • PreMed - Computational Science für die Babys - ein Projekt zu Global Health-Bewegung vor WillkürbewegungSebastian Schröder, Maulbronn/München
    Zur Anmeldung
  • 2/E
    Update Interdisziplinarität
    Chairs: Sebastian Senst, Hamburg / Florian Heinen, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Neuropädiatrie für OrthopädenKristina Müller, Meerbusch
    • (Kinder-) Orthopädie für PädiaterWalter Strobl, Wien
    • Sozialpädiatrie für Alle! Oder wer steuert das Schiff/ Kind durch die Entwicklungswogen?Tilmann Köhler, Schwerin
    Zur Anmeldung
  • 3/E
    CP - Zurück in die Zukunft
    Chairs: Steffen Berweck, Vogtareuth/München / Sebastian Schröder, Maulbronn/München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • CP & MRT - Was muss ich wissen?Thomas Lücke, Bochum
    • CP & Robotics / Exoskelett - Was geht?Hubertus van Hedel, Affoltern am Albis
    • CP & Teletherapie - Was geht?Lorenz Kiwull, Maulbronn
    Zur Anmeldung
  • 4/E
    Diagnose und Therapie psychiatrischer Ko-Morbiditäten bei Kindern mit Zerebralparese
    Chairs: Stephan Springer, Hannover
    Block 4
    DGSPJ
  • 5/E
    Beatmung und Pflege - Aktivität, Teilhabe, Selbstbestimmung
    Chairs: Christoph Aring, Viersen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Formen, Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Kinderbeatmungin Planung
    • Weaning/Potenzialerhebungin Planung
    • Beatmung mal anders – mehr Freiheit durch Zwerchfellschrittmacher (PNS)Anika Zinken
    Zur Anmeldung

10.25 - 10.55 Uhr | Kaffeepause

11.00 - 12.25 Uhr | Freitag

  • 1/F
    Bewegungsbeobachtung, Bewegungseinschränkungen, Ganganalyse und Erfolgskontrolle
    Chairs: Thomas Becher, Düsseldorf / Martin Svehlik, Graz
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Der spastische MuskelReinald Brunner, Basel
    • Apparative vs. Klinische Ganganalyse - ein konstruktiver DialogAnnette Horn, Düsseldorf / in Planung
    • Personalisierte Anwendung von Rehabilitationstechnologien für das GangtrainingHubertus van Hedel, Affoltern am Albis
    Zur Anmeldung
  • 2/F
    Kauergang – wie und warum?
    Chairs: Klaus Happes, Heidelberg / Bettina Westhoff, Düsseldorf
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Grundlagen zum Kauergang - Ätiologie, Patho-mechanik, klinische Diagnostik, SpontanverlaufMichael Wachowsky, Schwarzenbruck
    • Prinzipien der orthopädietechnischen VersorgungGerhard Biber, Heidelberg
    • Operative Therapie knienah - Möglichkeiten der Patelladistalisierung und wuchslenkender Maßnahmen Bettina Westhoff, Düsseldorf
    • Pitfalls bei der operativen Korrektur der Kniebeuge-KontrakturKornelia Babin, Hamburg
    • Fallbeispiele: "So besser nicht ...“Kornelia Babin, Hamburg / Bettina Westhoff, Düsseldorf
    Zur Anmeldung
  • 3/F
    CP - Über den Tellerrand geschaut
    Chairs: Günther Bernert, Wien
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Genetik der Bewegungsstörungen - State of the Art -Matias Wagner, München
    • Stroke: Der akute Start in eine chronische spastische Bewegungsstörung oder sofort die richtige Therapie?in Planung
    • Das Spektrum des Schädel-Hirn-Traumas - Wann wird was unter CP subsummiert? Michaela Bonfert, München
    Zur Anmeldung
  • 4/F
    Somatisierungsstörungen - Differenzialdiagnostische Abgrenzung (Workshop)
    Chairs: Sabine Herold, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Somatisierungsstörungen - Differenzialdiagnostische Abgrenzung Sabine Herold, München / Martina Harmening, München
    Zur Anmeldung
  • 5/F
    Individualisierte Therapie am Beispiel dreier Therapiekonzepte (Vojta, Petö, Bobath) - Welche Therapie für welches Kind? Wer bestimmt die Therapie? Das Kind oder der/die Therapeut/in?
    Chairs: Kerstin Ludwig, Herten / Sebastian Senst, Hamburg
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Messung der automatischen Steuerung der Rumpfhaltung bei Kindern mit Cerebralparese unter Anwendung von InertialmesssensorikFionn Baley, Siegen
    • Petö und der individualisierte Einsatz im SchulalltagBeate Höß-Zenker, München
    • Interprpofessionelle Arbeit nach dem Bobathkonzept als Voraussetzung der Individualisierung Elisabeth Eisenberger, Traunstein / Christine Knerr, Traunstein
    Zur Anmeldung

12.25 - 13.25 Uhr | Mittagspause

12.25 - 13.25 Uhr | Freitag

  • 2/Q
    Femurosteotomien für Laien und Profis – Workshop
    Referenten: Marco Götze, Heidelberg / Daniel Herz, Arnstadt / Domenic Grisch, Zürich / Maya Salzmann, München
    Raum: RAUM SOEST
  • 4/Q
    Surgical Cinema Fuß, Wirbelsäule, Becken
    Chairs: Thomas Dreher, Zürich
    Raum: Workshopraum
  • 5/Q
    Mobile Ganganalyse
    Chairs: Harald Böhm, Aschau / Matthias Hösl, Vogtareuth / Britta Krautwurst, Zürich / Bettina Westhoff, Düsseldorf / Thomas Dreher, Zürich
    Raum: in der Ausstellung

13.25 - 14.50 Uhr | Freitag

  • 1/G
    KI/AI Robotik - Möglichkeiten und Grenzen der technischen Entwicklung
    Chairs: Florian Heinen, München / Rüdiger Krauspe, Düsseldorf
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Künstliche Intelligenz zum besseren Verständnis des menschlichen Gehirns Tonio Ball, Freiburg
    • Möglichkeiten und Grenzen der Künstlichen IntelligenzJoachim Buhmann, Zürich
    • Große Ideen für kleine Patienten – vom Kind zu KI, Robotics, virtuellen Welten ... und zurückFlorian Heinen, München
    Zur Anmeldung
  • 2/G
    Die Hüfte in der Transition bei Patienten mit neuronaler Entwicklungsstörung
    Chairs: Christoph Künzle, St. Gallen / Kornelia Babin, Hamburg
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Hüftinstabilität – Ätiologie, Diagnostik und TherapieindikationenWalter Strobl, Wien
    • Multilevel Botulinumtoxin: Hüftprotektiv?Ulf Husted, Bremen
    • Operative Hüft-Rekonstruktion nach WachstumsabschlussReinald Brunner, Basel
    • Salvage MaßnahmenMichael Wachowsky, Schwarzenbruck
    • Transition von Patienten mit Neuronaler Entwicklungsstörung und Spastizität: Vorschläge für eine optimierte ÜbergabeStephan Martin, Hannover
    Zur Anmeldung
  • 3/G
    CP & Mehr
    Chairs: Thomas Lücke, Bochum / Michaela Bonfert, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Schmerz bei schwer-mehrfachbehinderten Kindern - wie behandeln?Boris Zernikow, Datteln
    • Neuromodulation - Wie wird Forschung zur Therapie?Michaela Bonfert, München / Louisa Klich, Vogtareuth
    • Dorsale Rhizotomie heute - Wie kompliziert ist einfach?Ernst-Johannes Haberl, Vogtareuth
    Zur Anmeldung
  • 4/G
    Leitlinientreffen: Unilaterale Zerebralparese
    Chairs: Volker Mall, München / Veronka Horber, Tübingen / Bettina Westhoff, Düsseldorf / Sebastian Schröder, Maulbronn/München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Leitlinientreffen: Unilaterale ZerebralpareseVolker Mall, München / Veronka Horber, Tübingen / Bettina Westhoff, Düsseldorf / Sebastian Schröder, Maulbronn/München
    Zur Anmeldung
  • 5/G
    Der besondere Fall Hilfsmittelversorgung: Recht und Praxis, mit "mitgebrachten Fällen"
    Chairs: Ilona Berg, Krefeld / Jörg Hackstein, Dortmund
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Der besondere Fall, Hilfsmittelversorgung: Recht und Praxis, mit "mitgebrachten Fällen"Ilona Berg, Krefeld / Jörg Hackstein, Dortmund
    Zur Anmeldung

14.50 - 15.20 Uhr | Kaffeepause

15.20 - 16.45 Uhr | Freitag

  • 1/H
    Genetik: Möglichkeiten und Grenzen
    Chairs: Volker Mall, München / Thomas Lücke, Bochum
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Ziele und Gewinne moderner genetischer Diagnostik bei EntwicklungsstörungenMarta Somorai, München
    • Genetischen Diagnostik bei CerebralpareseVeronka Horber, Tübingen
    • Der Stellenwert der genetischen Diagnostik bei der differentialdiagnostischen Abklärung von BewegungsstörungenMichael Zech, München
    Zur Anmeldung
  • 2/H
    Workshop Hüftscreening
    Chairs: Thomas Dreher, Zürich / Marco Goetze, Heidelberg / Melanie Horter, Coesfeld
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Schweizer CP-Register – Möglichkeiten und HürdenChristoph Künzle, St. Gallen
    • Hip-Screening bei CP - hat sich das bewährt?Marco Götze, Heidelberg
    • Therapeutische Konsequenzen des HüftscreeningsMelanie Horter, Coesfeld
    • Vermessung der neurologischen Hüfte – Hands-on- WorkshopBetreuung: Melanie Horter, Coesfeld /Marco Götze, Heidelberg / Thomas Dreher, Zürich
    Zur Anmeldung
  • 3/H
    CP & die Therapeut:innen im Team
    Chairs: Ute Schäffner, Freiburg / Sabine Stein, Freiburg
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Gross Motor Function Measure - die AktualisierungUlla Michaelis, Freiburg / Sabine Stein, Freiburg
    • Rehabilitation für Kinder mit CP - Modulare ziel-orientierte Therapie im iSPZ HaunerCorinna Börner, München
    • Langjährige Bindung an die Familien - Was lehrt mich die Psychologie?Nina Atzmüller-Gaugg, Wien
    Zur Anmeldung
  • 4/H
    Zusammen-Arbeit mit Eltern - neue (?) Perspektiven
    Chairs: Ute Mendes, Berlin / Thomas Becher, Düsseldorf
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Gemeinsam stark! Verbandliche Eltern(selbst)hilfe als komplementäres Unterstützungsangebot Praxisbeispiel Familienwochenende CPSven Reitemeyer, Düsseldorf / Beret Giering, Viersen
    • Die teilhabe-orientierte Zusammen-Arbeit mit Eltern von Kindern mit CP – ein PerspektivwechselUte Mendes, Berlin / Thomas Becher, Düsseldorf
    Zur Anmeldung
  • 5/H
    Gehen verstehen - Orthesenversorgung und Evidenz
    Chairs: Kirsten Götz-Neumann und Patient*in
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • From Spasticity to discover AbilityKirsten Götz-Neumann, Düsseldorf
    • Moderne, aktivierende OrthesenversorgungGerhard Biber, Heidelberg / Patient*in
    Zur Anmeldung

16.45 - 17.15 Uhr | Kaffeepause

17.15 - 18.40 Uhr | Freitag

  • 1/I
    Bewegung und Haltung bei GMFCS-Level V - Was können wir leisten ?
    Chairs: Stefan Steinebach, Bonn / Daniel Herz, Arnstadt
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Mobilisation bei GMFCS-V nach komplexer OP – FallbeispieleKathrin Reinhardt, Arnstadt / Daniel Herz, Arnstadt
    • Medikamentöse Therapie der Spastik / Baclofen-Therapie bei GMFCS VBernd Wilken, Kassel
    • Möglichkeiten und Grenzen fortschrittlicher Fertigungsverfahren in der Hilfsmittelversorgung am Beispiel einer SitzschalenversorgungKlaus Wiese, Kiel
    Zur Anmeldung
  • 2/I
    Neue musculo-skelettale Aspekte bei der SMA ... Hüften und therapeutische Aspekte
    Chairs: Thomas Dreher, Zürich / Andreas Ziegler, Heidelberg
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • SMAThomas Dreher, Zürich / Andreas Ziegler, Heidelberg / Fabian Norman-Taylor, London
    • The SMA hip. A presentation on the natural history and management of hip displacement for children with spinal muscular atrophy, based on the experience of the neuromuscular service at Great Ormond Street Hospital for Children, LondonFabian Norman-Taylor, London
    Zur Anmeldung
  • 3/I
    Schnell erkennen, schnell behandeln: Frühdiagnostik bei CP – eine interdisziplinäre Herausforderung
    Chairs: Mijna Hadders-Algra, Groningen / Uta Tacke, Basel
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • Schnell erkennen, schnell behandeln: Frühdiagnostik bei CP - eine interdisziplinäre HerausforderungMijna Hadders-Algra, Groningen / Uta Tacke, Basel
    Zur Anmeldung
  • 4/I
    Partizipation/Teilhabe im Prozess und als Outcome – Messverfahren und Einflussfaktoren
    Chairs: Britta Dawal, Soest / Christina Schulze, Winterthur
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • SPI-J - Entwicklung und psychometrische Testung eines Partizipationsmessinstruments für JugendlicheBritta Dawal, Soest / Carina Völlm, Stuttgart
    • Personbezogene Faktoren in der ICF - Partizipative Rehabilitationsprozesse aus KindersichtMareike Jansen, Soest
    • Partizipation und Umwelt von Kindern erfassen: die kulturell adaptierten deutschsprachigen Participation and Environment Measures (PEM-CY und YC-PEM) in der AnwendungBeate Krieger, Zürich
    Zur Anmeldung
  • 5/I
    Inklusion und HiMi-Versorgung
    Chairs: Jutta Retzer, Pforzheim / Ines Bicha, Karlsruhe
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • Bewegtes SitzenAndrea Espei, Münster
    • Therapeutisches Arbeiten in der Inklusion - ein subjektiver ErfahrungsberichtDagmar Autzen, Hamburg
    • Orthetische Versorgung im inklusiven Kontext - Herausforderung an den OrthopädietechnikerJohannes Zepf, Karlsruhe
    • Mobil im Rollstuhl, Sport und InklusionPeter Richarz, Lohmühle
    Zur Anmeldung

18.40 - 19.00 Uhr | Im Anschluss an Kongressprogramm: Resümee des Kongresspräsidiums "Was vom Tage übrigbleibt"

08.30 - 09.55 Uhr | Samstag

  • 1/J
    Grundlagendynamik neuronaler Netzwerke trifft Langzeiterfahrung der Kliniker
    Chairs: Rüdiger Krauspe, Düsseldorf / Nikolai Jung, München
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Grundlagen neuronaler Netzwerke - Möglichkeiten und GrenzenTonio Ball, Freiburg
    • Die Möglichkeiten und Grenzen bei neuromuskulären ErkrankungenRudolf Korinthenberg, Freiburg
    • Die Möglichkeiten und Grenzen bei CerebralparesenFlorian Heinen, München
    • Die Möglichkeiten und Grenzen der orthopädischen ChirurgieThomas Dreher, Zürich
    Zur Anmeldung
  • 2/J
    Therapie und Versorgung der Hereditären spastischen Spinalparalyse
    Chairs: Marion Döbler-Neumann, Tübingen / Michael Poschmann, München / Björn-Christian Vehse, Siegen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Der HSP Patient und seine Familie im SPZMarion Döbler-Neumann, Tübingen
    • HSP und die perkutane Myofasziotomie, Weichteiloperationen beim Kind und Erwachsenen, eine Therapieoption?Michael Poschmann, München
    • Knöcherne Fußoperationen bei HSPAnja Helmers, Berlin
    • Die perkutane Myofasziotomie bei HSP – erste GanglabordatenNadine Herzig, München
    • Selektive dorsale Rhizothomie bei HSP in der PraxisErnst-Johannes Haberl, Vogtareuth
    Zur Anmeldung
  • 3/J
    SINDA
    Chairs: Mijna Hadders-Algra, Groningen
    Referenten: Mijna Hadders-Algra, Groningen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • SINDAMijna Hadders-Algra, Groningen
    Zur Anmeldung
  • 4/J
    Doppeltes Entwicklungsrisiko nach Frühgeburt - Herausforderungen für die Versorgung
    Chairs: Linda Schonger, Dortmund / Nina Gawehn, Bochum
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Nachsorge Frühgeborener und deren Umsetzung in SPZ und ENPA Dortmund Nina Gawehn, Bochum
    • EPB 0-3® und EBT4-10® zur Stärkung gelingender Eltern-Kind-Interaktion nach FrühgeburtNadine Hong, Dortmund / Nina Gawehn, Bochum
    • Teilhaberelevante (bislang unentdeckte) Sehbeeinträchtigung – Die Seh-Lotsen-Sprechstunde (SLS) als interprofessionelles Versorgungsmodell in der Frühgeborenen NachsorgeVerena Kerkmann, Bochum
    Zur Anmeldung
  • 5/J
    Teilhabe: einfach Recht oder Realität ?
    Chairs: Jörg Hackstein, Dortmund
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • BSG Urteile zur Teilhabe Eingliederungshilfe - wer finanziert?Christian Au, Buxtehude
    • Hilfsmittel und assistive Technologien in ihrer Bedeutung für schulische InklusionChristian Walter-Klose, Bochum
    • Teilhabe durch HilfsmitelversorgungMatthias Schmidt-Ohlemann, Bad Kreuznach
    Zur Anmeldung

09.55 - 10.25 Uhr | Kaffeepause

10.25 - 11.50 Uhr | Samstag

  • 1/K
    Rotes Sofa und "Gemischte Tüte"
    Chairs: Maria del Pilar Andrino, Essen / Thomas Becher, Düsseldorf
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Gespräch mit Eltern aus der Düsseldorfer Selbsthilfegruppe für Kinder mit seltenen genetischen Erkrankungen
    • "Gemischte Tüte" Die Wünsche von Eltern an das SPZ, an die Aufklärung und der Blick auf Teilhabe-OrientierungKaroline Peters, Düsseldorf, u.a.
    Zur Anmeldung
  • 2/K
    Wie kann ich Fehler vermeiden?
    Chairs: Leonhard Döderlein, Schriesheim / Mona Dreesmann, Potsdam
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 2
    VKO
    • Maßnahmen, die ich heute nicht mehr ergreifen würde!Leonhard Döderlein, Schriesheim
    • Unerwartetes Outcome - Vermeidungsstrategie und ManagementReinald Brunner, Basel
    • Patient und Familie 2.0 - was wir wissen sollten, damit unsere Behandlung gut gelingtMona Dreesmann, Potsdam
    Zur Anmeldung
  • 3/K
    SINDA
    Chairs: Mijna Hadders-Algra, Groningen
    Referenten: Mijna Hadders-Algra, Groningen
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 3
    GNP
    • SINDAMijna Hadders-Algra, Groningen
    Zur Anmeldung
  • 4/K
    Unterstützte Kommunikation
    Chairs: Sabrina Beer, Rosenheim
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 4
    DGSPJ
    • Überblick UK & CP - wer, was, wozu?Sabrina Beer, Rosenheim
    • Ein Blick in die Praxis - Fallbeispiele Teilhabe in KiTa, Schule & Peergroups mit UKRosy Geller, Aachen / Maren Jumpertz, Bremen / Anna-Lena Kahle, Bremen
    • Mit UK ist alles möglich - Maximilian und Celina berichten aus ihrem LebenMaximiian Kaffl, Rosenheim / Celina Eder, Griesstätt
    Zur Anmeldung
  • 5/K
    Sozialraum- und Teilhabeorientierung von Kindern und Jugendlichen mit chronischer Erkrankung am Beispiel von SPZ und Schule
    Chairs: Inja Klinksiek, Bochum
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 5
    rehaKIND
    • PART-CHILD - Verbesserung der Versorgungsqualität von Kindern mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen in Sozialpädiatrischen Zentren und PICAR – Patient Journeys von Kindern mit chronischen Erkrankungenin Planung
    • Schulgesundheitsfachkräfte als Chance für chronisch kranke Kinder und Jugendliche im SozialraumCatharina Maulbecker-Armstrong, Gießen
    Zur Anmeldung

12.00 - 12.50 Uhr | Mittagspause

12.50 - 14.15 Uhr | Samstag

  • 1/L
    Lebenswertes Leben und soziale Gerechtigkeit
    Chairs: Maria del Pilar Andrino, Essen / Barbara Schmitz, Basel
    Hier klicken für mehr Informationen
    Block 1
    Plenum (Halle 2)
    • Take Home Message von allen Fachgesellschaften und rehaKIND - VerabschiedungKongresspräsidium
    Zur Anmeldung

14.15 Uhr | Kongressende

Mitwirkende

Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V.
Gesellschaft für Neuropädiatrie e.V.
Vereinigung für Kinderorthopädie e.V.

Kongresspräsidium

Dr. Maria del Pilar Andrino Garcia (Essen) für rehaKIND
und Univ.-Prof. Dr. Thomas Dreher (Zürich) und
Univ.-Prof. (em.) Dr. Rüdiger Krauspe (Düsseldorf) für die VKO

Focus CP rehaKIND-Kongress | 1.-4. Februar 2023 | Messe Dortmund

Eine gemeinschaftliche Veranstaltung von: